Sie befinden sich hier

Das Verkehrsgremium hat es sich zur Aufgabe gemacht, einerseits Ansprechpartner für Mitglieder und deren Bedürfnisse nach Sicherheit zu sein, andererseits aber auch diese Bedürfnisse der Behörde gegenüber zu formulieren und die Umsetzung verbessernder Maßnahmen zu erwirken.

Dies sind die Errichtung neuer akustischer Ampelanlagen und Meldung bei mangelnder Funktionalität derselben, die Anbringung taktiler Bodenmarkierungen zur besseren Orientierung, die Beseitung von Gefahrenquellen z.B. bei Baustellen die mangelhafte Baustellenabsicherung.

Des weiteren werden die Mitglieder über Neuerungen im öffentlichen Verkehr Informiert, die zur besseren Orientierung von blinden und sehbeinträchtigten Personen führt wie beispielsweise der APEX-Stock oder APEX-Sender, der der betroffenen Zielgruppe die Erkennung der Bus- und Straßenbahnlinien mittels Signal möglich machen soll. Dieses Hilfsmittel wird aber erst einer Testphase auf die Tauglichkeit hin überprüft. Das Ergebnis wir auch in dieser Rubrik präsentiert.

Wir möchten bei dieser Gelegenheit auch auf die Seite des BSVÖ verweisen, auf der Sie viele interessante Information über das Thema Barrierefreiheit im gesamten Bundesgebiet erfahren. Mit einem einfachen Klick auf den Link <hier> werden Sie automatisch weitergeleitet.

Mitglieder des Verkehrsgremiums

Ann Linhart-Eicher

direkte Ansprechperson im Blinden- und Sehbehindertenverband Steiermark

Tel.: 0316/682240-28

E-mail: a.linhart-eicher@bsvst.at

 

Anna Nussthaler

E-mail: aned.nussi@aon.at

 

 

 

 

Holding Graz - Ersatzverkehr zu und nach Ostern

Bildtext: .

Achtung: Wegen der Abbauarbeiten an einem Gerüst im Bereich Styriacenter müssen die Holding Graz Linien die Haltestellen "Roseggerhaus" in Fahrtrichtung Jakominiplatz bzw. Zentralfriedhof der Linien 40, 67, 67E und N3 von Montag, den 10. April 2017, bis Montag, den 17. April 2017, jeweils von 20.00 bis 05.00 Uhr auf die Höhe Volksgartenstraße Haus Nr. 7 zurückverlegen. Bitte um Kenntnisnahme!

Aufgrund von Gleisbauarbeiten haben wir im Frühjahr 2017 folgende Ersatzverkehre für Sie eingerichtet.

Osterferien (Fr. 7.4. ab 20 Uhr bis inklusive Di 18.4.2017)

Wir sanieren Gleise in der Herrengasse im Abschnitt Landhausgasse bis Hauptplatz sowie am Jakominiplatz vor den Marktständen. Daher müssen wir den Straßenbahnverkehr durch die Innenstadt einstellen und durch Busse ersetzen.

 

Ø  Die Linie 1 im Osten fährt Mariatrost – Jakominiplatz.

Ø  Statt der Linie 3 fährt während der gesamten Zeit die Linie 13 (Krenngasse – Jakominiplatz – Liebenau).

Ø  Statt der Linie 4 fährt während der gesamten Zeit die Linie 13 (Krenngasse – Jakominiplatz – Liebenau).

Ø  Die Linie 5 fährt kombiniert mit der Linie 6 von Puntigam über Jakominiplatz nach St. Peter und ersetzt damit am Abend und an Sonntagen auch die Linie 26.

Ø  Die Linie 7 führen wir von MedUni/LKH über Jakominiplatz in die Remise Steyrergasse.

Ø  Die Linien 1 und 7 im Westen fahren von Eggenberg über Asperngasse nach Wetzelsdorf.

Ø  Busse des Schienenersatzverkehres führen wir vom Jakominiplatz über Hauptbahnhof zur Asperngasse (Anschluss Linien 1 und 7).

Ø  Weiters fahren Ersatzbusse vom Jakominiplatz nach Andritz.

Ø  Abgesehen von den Fahrplanveränderungen bei diesen betroffenen Linien verschieben wir aufgrund der Anschlüsse im Bereich Andritz auch die Fahrzeiten der Linien 41, 52 und 53 geringfügig.

Frühling (ab 19.4.2017)

Nach Ostern bis zum Schulbeginn im September erneuern wir Teile der Gleisanlagen der Linie 1 im Bereich Mariatrost.

 

Ø  Die Linie 1 führen wir von Eggenberg über Jakominiplatz bis zum Hilmteich.

Ø  Vom Hilmteich fahren Ersatzbusse weiter bis Mariatrost.

Behindertenpass im Scheckkartenformat/Ermäßigungen Verkehrsverbund

Bildtext: .

Das Sozialministeriumservice seit November 2016 die Behindertenpässe in Scheckkartenform aus. Die ersten neuen Ausweise sind bereits im Umlauf.

 

In der Beilage finden Sie eine Zusammenfassung der im Steirischen Verkehrsverbund geltenden Ermäßigungen.

Die Unterlage ist aktualisiert und auf Seite 5 ist die Abbildungen des neuen Behindertenpasses in Scheckkartenform eingefügt. Der Passus "Der/Die Inhaber/in des Passes kann die Fahrpreisermäßigung nach dem Bundesbehindertengesetz in Anspruch nehmen" wird nun als Piktogramm auf der Rückseite der Scheckkarte dargestellt.

 

Uns ist bislang ein einziger Fall bekannt. Wir bitten Sie, auch in Ihrem persönlichen Umfeld über den neuen Behindertenpass zu informieren.

Alle Informationen auch als PDF zum Download <hier klicken>

APEX System bei der Holding Graz Linien

Bildtext: Aussenlautsprecher (Foto: Alexander Fünck / Holding Graz)
Bildtext: Aussenlautsprecher (Foto: Alexander Fünck / Holding Graz)
Bildtext: Sender im Stock (Foto: Alexander Fünck / Holding Graz)
Sender im Stock (Foto: Alexander Fünck / Holding Graz)
Bildtext: Handsender (Foto: Alexander Fünck / Holding Graz)
Handsender (Foto: Alexander Fünck / Holding Graz).
 

Am Freitag, dem 11. März 2016 hat eine Gruppe vom Blinden- und Sehbehindertenverband Steiermark (BSVSt) unter Leitung von Ann Linhart-Eicher und Herbert Spanner das APEX-System für die Holding Graz Linien (HGL) getestet. Dr. Jutta Manninger und Robert Posch von den HGL haben die Gruppe begleitet. Dabei war auch die Leiterin Barrierefreies Bauen der Stadt Graz, DI Constanze Koch-Schmuckerschlag, um in der Praxis einen ersten Eindruck zum APEX-System zu gewinnen.

Die Ausstattung von HGL Neufahrzeugen mit dem APEX-System fand auf Anregung und in Abstimmung mit dem Blinden- und Sehbehindertenverband STEIERMARK statt (BSVSt). Es besteht seit vielen Jahren eine gute Zusammenarbeit vom Blinden- und Sehbehindertenverband Steiermark (BSVSt) mit den Holding Graz Linien (HGL), denen der barrierefreie Zugang ein Ziel ist. Hier wurden in den vergangenen Jahren eine Vielzahl von Maßnahmen von den HGL umgesetzt.Das APEX System ist ein Kommunikationssystem für Blinde und sehbehinderte Menschen, welches den Zugang zum Öffentlichen Verkehr (ÖV) vereinfacht. Öffi fahren stellt für Blinde und sehbehinderte Menschen nach wie vor eine große Herausforderung dar, das neue APEX-System in den Fahrzeugen der HGL hilft dabei. Die Taste 1 ist in Graz aktiv.Mittels einem Sender, der als Handsender oder auch integriert im Langstock erhältlich ist, wird per Knopfdruck auf Taste 1 der Außenlautsprecher der Fahrzeuge aktiviert. Es ertönt klar und deutlich die Ansage von Linie und Fahrtziel. Das APEX-System gibt es in den 45 neuen Straßenbahnen des Typs Variobahn und derzeit 72 Bussen von den HGL.

Bis 2020 werden 98 Prozent der Busflotte umgerüstet sein. An dem Test im regulären Linienbetrieb haben teilgenommen: Herbert Spanner, Ann Linhart-Eicher, Helmut Kroissenbrunner, Anna Nussthaler, Jasmin Treffer, Mag. Monika Marcelo-Salvador, Hermine Nowak, Hermine Dornauer, Wilhelm Köchel, Mag.a Barbara Levc, DIin Constanze Koch-Schmuckerschlag, und von den HGL Robert Posch und Dr.in Jutta Manninger.Hier ist ein weiterer Schritt in einfacherem Zugang und besserer Orientierung gesetzt. Wir freuen uns über weitere Entwicklungen und die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit den HGL.

Übrigens: Bitte stellen Sie sich stets auf das Noppenfeld bzw. in vorderer Position wo das Fahrzeug hält. So werden Sie sofort gesehen, das Fahrpersonal kennt sich aus und hilft Ihnen gern.

Mehr Informationen bei:

Blinden– und Sehbehindertenverband Steiermark

Augasse 132, 8051 Graz

Tel.: 0316/682240

Zum Download stehen die Beschreibungen der beiden Produkte als PDF unter den nachfolgenden Links bereit:

Kommandosender in der Box <hier klicken>

Kommandosender im Stock <hier klicken>

 

 

Bildtext: .

Traffic Check

Die neue Online-Plattform „TrafficCheck" soll dazu führen, dass VerkehrsteilnehmerInnen gemeinsam mit der Stadtverwaltung ein optimales Qualitäts- und Störfall-Management für Ampelanlagen aufbauen. Mitmachen können alle Interessierten - völlig kostenlos.

Was sich hinter dem Namen „TrafficCheck" verbirgt, hat alle Zutaten, um die Qualität der Grazer Ampelanlagen weiter zu verbessern: Die derzeit exklusiv in Graz angebotene Plattform ermöglicht es allen VerkehrsteilnehmerInnen, unter der Internet-Adresse www.graz.at/trafficcheck Ampelanlagen in Graz zu bewerten, mit Verbesserungsvorschlägen und eventuellen Kommentaren zu versehen und abzuschicken. Diese Erfahrungen und Meinungen werden von den Verantwortlichen in der Stadt Graz ernst genommen und nach Möglichkeit in zukünftige Planungen eingearbeitet.

Alle NutzerInnengruppen berücksichtigt. Künftig werden Aufkleber wie diese einige Grazer Ampeln zieren.
Künftig werden Aufkleber wie diese einige Grazer Ampeln zieren.

Die Idee zu dieser interaktiven Online-Plattform basiert auf den Ergebnissen eines von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft unterstützten Projekts, der gemeinsam von VerkehrsteilnehmerInnen und Interessensvertretungen getragene Entwicklungsprozess sichert die Berücksichtigung unterschiedlicher NutzerInnengruppen. Angeboten wird der Dienst von jenen Verwaltungseinheiten der öffentlichen Hand, die für Errichtung, Betrieb und Erhaltung der Lichtsignalanlagen verantwortlich sind, also von Verkehrsleitzentrale und Straßenamt. Für die NutzerInnen, die Ampelanlagen entweder via Internet oder Smartphone anonym unter www.graz.at/trafficcheck bewerten oder sich kostenlos registrieren und somit ihre Meinung öffentlich vertreten können, ergibt sich die Möglichkeit einer intuitiven Bewertung subjektiver Verkehrsqualität und Sicherheit an ampelgeregelten Kreuzungen, wobei auch gruppenspezifische Bedürfnisse - wie etwa des Rad- oder Fußverkehrs oder älterer und mobilitätseingeschränkter Menschen - erfasst und berücksichtigt werden. Die Bewertung erfolgt dabei neben der Texterfassung durch einen Kriterienkatalog nach einem Notensystem, um statistische Auswertungen zu ermöglichen. Der Informationsaustausch erfolgt über die öffentliche Webpage, damit alle Beteiligten jederzeit alle freigegebenen Meldungen und Bewertungen einsehen können.

(Quelle: www.graz.at)